Ist euch schon mal aufgefallen wie unglaublich sexy ein Mann sein kann, wenn er eifersüchtig ist und es nicht zugeben will? Ein Mann; nicht jeder Mann! Nein, nicht dass ich in diesen kleinen aber feinen Genuss kommen durfte dass jemand bei mir eifersüchtig wurde...Genuß weil, gebt zu, so ein bisschen Eifersucht ist doch manchmal ganz schön oder? Reden wir mal nicht von überdrehter Eifersucht. Die ganz stink normale Schmoll-Eifersucht. Ist doch irgendwie niedlich.

Ich hab vorhin Doctors Diary geguckt. Für mich ne total geniale TV Serie. Endlich mal ne witzige deutsche Fernsehserie.....bin da sehr kritisch. Aber da war heute auch einer Eifersüchtig und ich hab auf meinem Sofa gesessen und mir einen abgegrinst. Die Serie hat schon irgendwie was.

Nächste Woche bin ich auf der Hochzeit meiner Schwester. Sie hat im Oktober schon standesamtlich geheiratet und am 8.8.08 *tataaa* gibts die kirchliche Hochzeit. Bei ihr schon zum zweiten Mal. Ich hatte ja bis fast zum Schluss noch die Hoffnung dass ich einen männlichen Begleiter mitnehmen kann. Das hat jetzt so nicht geklappt, es sei denn ich find innerhalb von einer Woche jemanden der sich auf meine Familie einlassen würde. Also werd ich wohl doch eine Freundin als Begleitung nehmen. Obwohl es sich sicher viele viele Leute anders gewünscht hätten. Ich ja auch aber ich kanns nicht ändern. Und meine Freundin ist ne super liebe und lustige die nehm ich gerne mit.

Aber nervig ist es schon. Kennt ihr das auf Familienfeiern? Grad so auf Hochzeiten, als Single. Und dann noch in der eigenen Familie. Furchtbar! Ich dacht ja schon immer ich beschäftige mich viel mit dem Thema Single sein und Mann finden, aber man glaubt nicht wieviele Leute sich in der Sache doch den Kopf über einen zerbrechen. Und wieder ist immer alles so easy bei jedem...schon mal aufgefallen? Leute die verheiratet sind oder in einer Beziehung stecken finden es immer gaaaaanz easy jemanden kennenzulernen. Ja, ganz easy, super ich merks. Je länger du Single bist um so schwieriger wird es.

Aber ich freu mich schon, endlich mal wieder in Schale schmeissen und die Sau rauslassen. Hoffe nur dass es nicht wie bei jeder Familienfeier in nem kleinen Familienkrieg endet. Naja Bier und Sekt gibts umsonst, was solls...hehe

28.7.08 22:23


Neulich hab ich mir die Karten von meiner besten Freundin legen lassen. Ich weiß viele glauben nicht daran, aber es ist immer wieder interessant im nachhinein seine Bilanz dazu zu ziehen. Meine Vorhersagen für die nächste Zeit sahen nicht so rosig aus. Im Beruf sollte es Schwierigkeiten geben und im privaten war das was ich insgeheim gedacht habe auch in den Karten zu lesen. Kein Mann weit und breit. Nicht mal in Sicht. Was mich wiedermal auf die Frage bringt, warum bin ich Single? Gut dafür gibt es einige Gründe. Vielleicht auch eigene Dummheit? Ich weiß es nicht. Ich bin jetzt wieder seit über einem Jahr Single. Und ganz ehrlich, ich hab es satt. Klar gibts Momente wo ich mein Singleleben genieße und froh bin Dinge so zu tun wie ich das möchte, aber dennoch fehlt sehr viel. Ich frage mich, wie andere das schaffen. Wenn ich bedenke, es gibt Leute die in ihrem Leben noch nie wirklich ne richtige Beziehung gehabt haben. Leute die vielleicht die kleinen grauen Mäuse sind die keiner beachtet. Ich bewunder diese Leute die sich anscheinend, zumindest nach außen hin, mit ihrer Situation zufrieden geben. Ich will nicht sagen dass ich hässlich bin, es gibt weitaus hässlichere Frauen aber weitaus auch mehr hübschere...sehr hübsche Frauen. Aber ich bin Tageslichttauglich! Tageslichttauglich und allein. Vor nen paar Jahren hab ich wenigstens noch Flirtblicke bekommen....Ich verstehe es nicht. Ich muss irgendwas falsch machen. Vielleicht seh ich doch schon alt aus, älter als ich mich fühle. Aber sollten dann nicht wenigstens die älteren Männer gucken? Tun die ja auch nicht. Oder die Leute sehen mich ganz anders als ich es sehe. Ich bin der normale Durchschnitt, vielleicht fällt das nicht so auf. Ich bin eigentlich auch nicht mit sehr viel Selbstbewußtsein gesegnet. Dennoch versuch ich auf die Menschen zuzugehen, freundlich zu sein und versuch zu helfen wo ich nur kann. Ich hab auch selten schlechte Laune, es sei denn ich denk mal wieder über mein Single dasein nach....

Am liebsten irgendwo einschließen und in Selbstmitleid ertrinken. Ja, danach gehts besser. Bestimmt! Dann heult man und heult und merkt irgendwann, wenn man ganz unten ist, wie blöd man ist und dass es sich nicht lohnt rum zu heulen. Man steht auf, bekommt die Leck mich am Arsch Tour und startet neu wieder durch! Das ist das Prinzip von Selbstmitleid. Jeder braucht es. Auch wenns nervt. Ausserdem kann ich  mich als Frau nicht in irgend ner Kneipe alleine zu saufen, meine beste Freundin anrufen, die mich dann abholt. Das können vielleicht Männer....aber wir Frauen?! Geht schon mal gar nicht! Und dann hört man immer wieder "der richtige wird schon noch kommen, du bist doch jung" oder "auch Du wirst mal jemanden finden" oder "Du darfst nicht suchen, verkrampf dich nicht darauf" HA! Ich will erstens, nicht irgendwann einen, ich will ihn jetzt! Und ich such nicht krampfhaft einen, ich bekomm langsam Krämpfe vom allein sein, Heulkrämpfe. Ich bin 28 Jahre alt. 28! Keine 15 oder 21 wo man anscheinend easy einen findet. Nein, 28 und in etwas mehr als einem halben Jahr ist es schon die 29 jawohl....29 und Single, na super was gibt es schöneres für ne Frau?! Du hast auch grad gedacht, '28 ist doch noch nicht alt!' stimmts?

Gut es ist vielleicht nicht alt heutzutage, aber man hat schon nen bisschen dran zu knabbern. Ich hab keine Panik vorm Alter, es macht mir auch nichts wenn ich 30 werde. Soll die 30 kommen, aber dann will ich nicht allein sein.

Ja ich weiß ich heul rum, aber vielleicht gibt es auch irgendwo da draussen jemanden der genau das versteht. Ich möchte nicht von jedem verstanden werden. Aber ein paar nette Worte oder vielleicht einen kleines bisschen Bestätigung, jemand der mir sagt, es ist gar nicht so schlimm und der mir nicht sagt was ich ändern muss sondern der einfach meine positiven Dinge an mir lobt damit ich weiß, es ist nicht alles falsch was ich mache, jemand der mir sagt es liegt nicht nur an mir, der mir meine Zweifel an all dem ein bisschen nimmt und nicht ständig schlaue Sprüche oder Tips von sich gibt.....solche Leute sind schwer zu finden hab ich gemerkt. Jeder möchte dich nur verändern will dir "Tips" geben, aber keiner sagt dir mal "So wie du bist, bist du genau richtig, veränder dich nicht..." Oder jemand der sagt "Du bist gut in der und der Sache, zieh daraus deinen Vorteil, darin bist du gut...." Einfach jemand der mich bestärkt in den Dingen. Damit ich es leichter angehen kann, damit ich Mut habe durchzustarten, aus mir rauszukommen. Aber jeder kann irgendwie nur sagen was man besser machen kann oder man wird eben doch mit den Standartsprüchen abgespeist "Es wird schon jemand kommen" Das sind Sätze die aufbauen sollen, aber mal ehrlich, es baut nicht auf wenn man es immer wieder hört, es verliert die Wirkung.

26.7.08 13:07


Verliebtsein ist die schönste Zeit in der ganzen Beziehung. Ich rede nicht von hoffnungslos verliebtsein in jemanden den man nie ansprechen würde. Sondern wenn beide Interesse füreinander haben und es sich so langsam anbahnt und man auf dem Weg ist sich kennenzulernen. Die Gefühle die man dann hat, die kommen so nie wieder. Alles ist aufregend und man tut Dinge an die man später gar nicht mehr denken würde. Klar man will sich ja auch ins rechte Licht rücken bei dem oder der Auserwählten. Am Anfang telefoniert man stundenlang, später in der Beziehung beschränkt sich das auf vielleicht 1 SMS am Tag. Naja ok das kann bei jedem anders sein, aber ich denke es zeigt was ich damit sagen möchte.  Ich will damit auch nicht sagen dass es nach der Verliebtseinsphase nicht schön wird. Aber es wird anders. Was ja auch logisch ist, man kennt sich schon besser.

Aber die erste Phase ist und bleibt die Schönste denk ich. Man ist respektvoll, rücksichtsvoll, möchte viel Zeit miteinander verbringen, nichts ist selbstverständlich. Ich finde es schade, dass im Laufe der längeren Beziehung sich auch der Alltag und somit auch die Gewohnheit einschleicht. Und dann merkt man erstmal dass eine Beziehung auch "Arbeit" sein kann. Glaub den Fehler den viele machen, auch ich, man schmeisst sich am Anfang ins Zeug und arbeitet daran dass alles schön ist und irgendwann ruht man sich darauf aus. Und ehe man sich versieht ist die Gewohnheit schon zum Teil der Beziehung geworden. Weiß nicht woran das liegt dass es so kommt, normalerweise sollte man meinen, dass man gerne an etwas arbeitet was einem Freude macht und was man schön haben möchte. Und es ist nun mal so dass man auch nach Monaten oder Jahren immer mal wieder an der Beziehung arbeiten muss. Immerhin muss die Person mit der man schon so lange zusammen ist ja etwas besonderes haben, sonst hätte man sie nicht auserwählt.

25.6.08 11:42


Männer und Frauen

Männer und Frauen unterscheiden sich nicht wirklich...das ist nicht einfach nur eine Theorie, ich bin sogar der festen Überzeugung. Klar viele werden sagen, das ist nichts Neues das wußten wir schon immer. Aber ist es nicht manchmal so, obwohl man Dinge kennt und über sie Bescheid weiß, überrascht es einen immer wieder aufs Neue wenn man damit konfrontiert wird. Und jedes Mal sitzt man kopfschüttelnd da und denkt sich, ich kanns verstehen...

Wir sind eben alle nur Menschen

Auch wenn sich Männer und Frauen in einigen Dingen, und damit mein ich jetzt nicht die anatomische Seite, unterscheiden. Z.B. Gefühle. Sicher gibts unterschiede und man kann es nicht auf alle Männer oder alle Frauen beziehen. Deshalb red ich grundsätzlich von "manchen"....

Also zurück zum Thema Gefühle. Wir sind ja eher so die emotionale Seite von dem Ganzen, womit wir uns dummerweise auch immer wieder selber einen Haken stellen. Denn wenn wir bei einem Streit hysterisch werden und seine Ruhe uns immer mehr zur Weißglut bringt, sind wir uns nicht im Klaren darüber, dass wir mit unserem gejammer und gemotze alles nur noch viel schlimmer machen. Ich mein wir Frauen scheinen sowieso in den Genen versteckt zu haben, immer das Gegenteil von dem zu tun was richtig wäre. Und das übertragen wir auch auf die Männer. Kein Wunder dass er irgendwann schon gar nicht mehr weiß was er machen soll. Er kanns uns eh nie recht machen in manchen Dingen. Macht er nicht dass was wir sagen sind wir muffig, macht er dann endlich das was wir sagen sind wir auch muffig weil wir ihn erst dran erinnern mussten...also was den Punkt angeht, Männer da tut ihr mir schon ein bisschen leid!

Aber ich sagte ja am Anfang Männer und Frauen unterscheiden sich nicht wirklich. Manche Männer machen es uns auch nicht einfach. Sie geben quasi Vorlagen zum Sticheln. Manchmal frag ich mich, ob sie sich eigentlich darüber wirklich im Klaren sind. Denn wenn man dann ihre Reaktion bekommt scheinen sie immer aus allen Wolken zu fallen....auf was für Gedanken "Frau" immer so kommt....also ehrlich....

24.6.08 00:55




Gratis bloggen bei
myblog.de